Loading...

Navigation

24.01.2018

Weltwärts: Einsatz in Nicaragua

Ein Freiwilligendienst im Ausland bringt  Berufs- und Lebenserfahrung. Für 2018 gibt es noch freie Plätze in technischen, ökologischen und sozialen Bereichen.

Mitarbeit im botanischen Garten von Léon,  in einem Internat für sozial benachteiligte Mädchen, bei Projekten der  Technischen Universität,  im städtischen Krankenhaus, oder einer LKW-Werkstatt der Stadtreinigung – mit dem Programm weltwärts können  jungen Menschen bis 28 Jahren sich sozial engagieren, Land und Leute kennen lernen und Berufserfahrung sammeln.

„Für 2018 können wir 13 Einsatzstellen in Nicaragua besetzen“, betont Isabel Dwinger, Leiterin des Programms bei Arbeit und Leben Hamburg. Sie vermittelt den Kontakt zu den Partnerorganisationen Mittelamerika und berät zu allen Fragen rund um den einjährigen Auslandsaufenthalt. „Wir wenden uns gezielt an junge Erwachsene, die gerade eine Berufsausbildung oder ein Studium abgeschlossen haben und sich im Ausland ausprobieren möchten“, so Isabel Dwinger. Voraussetzung: Grundlegende Spanischkenntnisse, Offenheit und Selbständigkeit.

„Das besondere am Programm weltwärts ist, dass die Freiwilligen sehr gründlich vorbereitet werden. Wir bieten Seminare zur Vor- und Nachbereitung an – insgesamt 25 Tage“, betont Isabel Dwinger. Sie selbst steht als Ansprechpartnerin während der gesamten Vorbereitungs- und Auslandsphase zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es eine Kontaktperson vor Ort.

Finanziert wird der Auslandsaufenthalt größtenteils über Zuschüsse vom  Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Dazu gehören die Übernahme der Flug- und Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung, ein monatliches Taschengeld und Versicherungen.

Für eine Ausreise im Oktober 2018 können sich Interessierte noch bis zum 28. Februar bewerben.

Ausführliche Informationen und Bewerbungsformulare finden sich auf der Website:  www.hamburg.arbeitundleben.de/weltwaerts

Auskünfte per Telefon erteilt Isabel Dwinger: (040) 284016-84.

Weltwärts ist eine vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufene Initiative und wird aus öffentlichen Mitteln gefördert. Das Programm wird in Hamburg von Arbeit und Leben umgesetzt  und erfüllt die Quifd-Kriterien für Qualität in Freiwilligendiensten.