Loading...

Um die Webseite von Arbeit und Leben Hamburg optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.

OK, damit bin ich einverstandenWeitere Informationen

Navigation

Kita gerecht – Fortbildung für diskriminierungskritische Veränderungen

Kitas haben den Auftrag, das gleichberechtigte und demokratische Miteinander aller Kinder zu fördern. Jedes Kind soll in seiner Individualität anerkannt, wertgeschätzt und in der Entfaltung seiner Potenziale unterstützt werden. Gleichzeitig sind Kitas Teil unserer Gesellschaft und damit Räume, in denen gesellschaftliche Ungleichheiten und Strukturen von Abwertung und Ausgrenzung sichtbar werden.

Unser Projekt richtet sich an Personal in Kindertageseinrichtungen.
Die einjährige Fortbildung bietet:

  • Reflektion und Entwicklung einer diskriminierungssensiblen Haltung
  • Erlernen eines aufmerksamen und kritischen Umgangs mit Diskriminierung und ausgrenzenden Einstellungen
  • Erarbeiten praktischer Schritte für die eigene Arbeit bzw. Einrichtung

Wir begleiten und beraten die teilnehmenden Einrichtungen auf ihrem Weg zu mehr Diversität und sozialer Gerechtigkeit. Wir arbeiten anhand konkreter Beispiele aus dem Alltag der Kitas und anhand von Praxisprojekten.

 
Die einzelnen Module der Fortbildung orientieren sich an den verschiedenen Handlungsebenen in Kitas:

  • Leitbild und Organisationsentwicklung
  • Pädagogische Materialien
  • Interaktionen mit und zwischen den Kindern
  • Alltagsabläufe, Rituale und Feste
  • Umgang mit Bezugspersonen / Eltern
  • Lernumgebung und Räume
  • Personal, Team und Zusammenarbeit
  • Leitung, Träger und externe Dienstleister*innen

 
Betrachtet werden Verhältnisse von Macht und Diskriminierung:

  • aufgrund rassistischer Zuschreibungen z. B. in Bezug auf Herkunft oder Aussehen (Rassismus)
  • aufgrund des Geschlechts und / oder der Sexualität (Sexismus und Heteronormativität)
  • aufgrund der sozialen Herkunft oder Position (Klassismus)
  • gegenüber behinderten Menschen (Ableismus)
  • gegenüber jüdischen Menschen oder dem Judentum (Antisemitismus)
  • zwischen Erwachsenen und Kindern aufgrund des Alters (Adultismus)

Eine Besonderheit der Fortbildung ist dabei zu zeigen, wie sich die einzelnen Formen überschneiden und zusammenwirken.

Die Fortbildung startet im März 2022.

 

Laufzeit: 01.06.2021 – 31.12.2023

Umsetzung: Arbeit und Leben Hamburg

Träger: Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben

Förderer: Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Förderer: Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Träger: Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben