Navigation

Breit aufgestellt

Fortbildung zur Prävention von Ungleichwertigkeitsvorstellungen

Bei den meisten Seminaren zum Thema Rechtsextremismus geht es darum, sich über Symbole und Aktivitäten von rechtsextremen Gruppierungen auseinanderzusetzen und Gegenstrategien zu entwickeln. Das Fortbildungskonzept breit aufgestellt geht einen Schritt weiter.

Im Mittelpunkt stehen die dahinterliegenden Einstellungen und Ideologien wie Rassismus, Behindertenfeindlichkeit, Nationalismus oder Sexismus, die nicht nur bei extrem rechten Gruppierungen, sondern auch in der Mitte der Gesellschafft zu finden sind - und damit erst den Nährboden für die extreme Rechte bilden.

Mit dem Ansatz der Intersektionalität werden soziale Kategorien in ihrer Wechselwirkung untersucht. Die Fortbildung orientiert sich an den praxisbezogenen Fragestellungen der Teilnehmenden und bietet umfangreiche Methoden und Materialien.

Inhalt

Die Fortbildung besteht aus einzelnen Modulen, die inhaltlich miteinander verzahnt sind:

  • Einstieg: Rolle der PädagogInnen/MultiplikatorInnen
  • „Rechtsextremismus“ und (extrem) rechte Einstellungsmuster in der Mitte
  • Analyseperspektive: Intersektionalität
  • Sozialdarwinismus
  • Rassismus
  • Antiziganismus
  • Nation - Nationalismus - Nationalstaatlichkeit
  • Antisemitismus
  • Sexismus/Homophobie
  • Arbeitsbegriff und -verhältnisse: Intersektionale Perspektiven auf Ausgrenzung
  • Intersektionalität in Handlungsfeldern / didaktische Kompetenzen
  • Praxisprojekte: Präsentation und Reflexion
  • Umsetzungsschritte, Auswertung

Teilnehmen:

Die Fortbildung richtet sich an alle, die im beruflichen Bereich mit dem Phänomen Rechtsextremismus konfrontiert sind, z.B. Lehrkräfte, SozialpädagogInnen, Mitarbeitende in Behörden und Institutionen, Betriebsräte und andere MultiplikatorInnen.

Förderer

Die Fortbildung breit aufgestellt von Arbeit und Leben Hamburg und dem Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN ist ein Element des umfassenden Fortbildungskonzepts „Qualifiziert handeln!“, das in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und drei zentralen Trägern der politischen Bildung in Deutschland angeboten wird.

Weitere Informationen zum Gesamtangebot: www.bpb.de/qualifiziert-handeln