Loading...

Navigation

weltwärts

Internationaler Freiwilligendienst für junge Menschen

Weltwärts bietet jungen Menschen bis 28 Jahren die Möglichkeit, einen zwölfmonatigen Freiwilligendienst in Asien, Afrika, Lateinamerika oder anderen Regionen zu leisten.

Ein internationaler Freiwilligendienst ist ein Arbeitseinsatz unter oft schwierigen und unbequemen Bedingungen. Deshalb entsenden wir nur belastbare, flexible, achtsame, empathische und eigenverantwortlich handelnde Menschen.
Wir betrachten das weltwärts-Programm vor allem als Lerndienst. Durch das Leben und Arbeiten in einer anderen Kultur gewinnen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Sie erwerben interkulturelle Kompetenzen und erweitern ihre Kommunikationsfähigkeit. Dabei fördert das weltwärts-Programm Globales Lernen. Das Erlebte wirkt oft lange nach und stellt Weichen für die Zukunft.

Weltwärts bietet:

  • Die Übernahme der Fahrt- und Flugkosten.
  • Ein monatliches Taschengeld
  • Auslandkrankenversicherung, Unfallversicherung und Haftpflichtversicherung
  • Unterkunft und Verpflegung im Gastland
  • Die Begleitung des Dienstes durch MentorInnen vor Ort und in Deutschland
  • Die Teilnahme an Seminaren vor, während und nach dem Dienst (insgesamt 25 Tage)
  • Organisatorische und administrative Begleitung während des gesamten Auslandsaufenthaltes

Mögliche Einsatzplätze 

Arbeit und Leben Hamburg bietet derzeit in León, Nicaragua, bei folgenden Einrichtungen Einsatzplätze an:

  • Technische Universität
    - Fachbereich Industriedesign
    - Fachbereich Mechatronik und Robotik
    - Fachbereich Ökologische Landwirtschaft
    - Fachbereich Telekommunikation und Informatik
  • LKW-Werkstatt
  • Industrie- und Handelskammer
  • Deutsch-Nicaraguanisches Unternehmen für Solarenergie

Ausführliche Informationen zu diesen und weiteren Einsatzmöglichkeiten finden Sie hier:  www.weltwaerts.de

 

Weltwärts ist eine vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufene Initiative und wird aus öffentlichen Mitteln gefördert.