Loading...

Navigation

Ein Thema für alle Betriebe

BEM – Betriebliches Eingliederungsmanagement

Unabhängig von Größe und Art der Branche – nach § 167, Abs. 2, Sozialgesetzbuch IX – sind alle ArbeitgeberInnen verpflichtet, das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) einzuführen.

BEM zählt zur Fürsorgepflicht von ArbeitgeberInnen gegenüber erkrankten MitarbeiterInnen. Es ist nicht nur für behinderte und schwerbehinderte Menschen verpflichtend, sondern auch für alle Beschäftigten, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind.

Arbeitsplätze erhalten

Ziel des BEM ist, zu klären, wie die Arbeitsunfähigkeit überwunden und mit welchen Hilfen und Leistungen einer erneuten Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt werden kann. Dabei geht es darum, den Arbeitsplatz zu erhalten und Fähigkeiten der erkrankten Beschäftigten sinnvoll zu nutzen.

Gesundheit im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt dieses Prozesses steht die Gesundheit und somit auch die Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit von ArbeitnehmerInnen. Ziel ist es, die Arbeitsfähigkeit nach einer längeren Erkrankung wiederherzustellen, zu fördern und zu erhalten. Wir informieren und beraten Sie:

  • bei der Einführung und Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements
  • bei Betriebsvereinbarungen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement
  • im Zusammenhang mit einzelnen BEM-Fällen
  • zu möglichen Unterstützungsangeboten durch Integrationsfachdienste, Rehabilitationsträger oder das Integrationsamt